Geschichte

Die Geschichte der Österreichisch-Serbischen Gesellschaft, ÖSG

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind in Österreich zahlreiche bilaterale Freundschaftsgesellschaften entstanden, deren Ziel es ist, ein möglichst dichtgewebtes Netzwerk der Völkerverständigung und Kooperation zu knüpfen.


Kurzgeschichte der „Österreichisch- Jugoslawischen Gesellschaft„(1936-1993), später seit der Gründung der BR Jugoslawien „Österreichisch-Jugoslawische Gesellschaft„, (1999) danach aufgrund der staatenrechtlichen Namensänderung „Österreichisch- Montenegrinischen Gesellschaft“ (2003-2006) und seit der Auflösung des Staatenbundes mit Montenegro „Österreichisch Serbische Vereinigung, ÖSV“ (bis 26.01.2011) und heute, basierend auf den GV Beschlüssen von 26.01.2011 „Österrechisch Serbische Gesellschaft, ÖSG“ :


23.03.1936 – Gründung der „Österreichisch- jugoslawischen Gesellschaft“

Vereinssitz : Lichtenfelsgasse 5

Erster Vorsitzender : Dr. Robert Truxa


1938 – 1942   Kriegsjahre (keine Aktivitäten)


1945 Arbeitsaufnahme der ÖSJ :

15. Okt. 1945 melden der neue Präsident der ÖJG in Wien, Generalkonsul

Julius Meinl und 1. Vizepräsident Minister a.D. Eduard Heinl, dass die Arbeit der ÖSJ

(die zwangsweise durch den Nationalsozialismus unterbrochen war), wieder aufgenommen

wurde!


15.10.1948    Eröffnung des ersten jugoslawischen Leseraumes in Wien

Anwesende:

Presseattache der jugosl. Botschaft, S.E. Drenovec

Wiener Bürgermeister, Dr. h.c. Theodor Körner

Aussenminister der Rep. Österreich : Hr. Karl Gruber

Bürgermeister Körner : „Dieser Leseraum sollte ein Spiegel des geistigen Schaffens und des Kulturlebens des jugoslawischen Volkes sein und der österreichischen Bevölkerung Aufklärung und Einblick in das Leben des neuen Jugoslawien geben.“


1948  –  KPÖ stellt im Parlament den Antrag zur Auflösung der ÖJG


12.12.1949    Tageszeitung : Sowjetische Durchsuchung der ÖSJ Räumlichkeiten

Sitz der ÖSJ, 1040 Wien, Pressgasse 8


30.05.1950     Neue Struktur und Belebung der ÖSJ

Vorsitzender : Dipl.-Ing. Oskar Sirolla


1951       Jugoslawien lässt alle Kriegsgefangenen frei,

               hebt den Kriegszustand mit Österreich auf

–              Dipolomatische Vertretungen werden wieder eingerichtet


14.06.1952     GV der ÖSJ, neuer Vorsitzender : Dr. Eduard Heinl

16.12.1964     GV der ÖSJ, neuer Vorstand : Hofrat Anton Hyross

11.01.1978     GV der ÖSJ, neuer Vorstand : Dipl.-Kfm. Karl Hans Heinz

Vereinssitz : 1010 Wien, Mahlerstr. 9


07.03.1983     Generalversammlung der ÖSJ im Palais Palfy


Neuer Vorstand der ÖSJ:

HF Präsident : Univ.-Doz. Dr. Heinz Fischer

FS  Vorstandsmitglied : Dr. Alfred Sinowatz


18.04.1993 Freiwillige Auflösung der ÖSJ (Zerfall der SFR Jugoslawien)


In den neunziger Jahren wurden die „Österreichisch-Kroatische Gesellschaft“ sowie die „Österreichisch-Bosnische Gesellschaft“ gegründet.


15.10.1999     Generalversammlung der Österreichisch Jugoslawischen Geselschaft


15.10.1999   Neugründung- Wahl des neuen Vorstandes

 

Präsident der ÖSJ : Mag.jur.  Peter Djokić

rohrbach1

Vizepräsident der ÖSJ : Prof. Dr. Wolfgang Rohrbach


2003 Generalversammlung der ÖSJ, Umbenennung der Öster. Jugosl. Gesellschaft, ÖSJ in „Österreichisch-Serbisch-Montenegrinische Gesellschaft


2003 wird die Österreichisch-Mazedonische Gesellschaft gegründet.


2006 Generalversammlung der Öst. Serb.-Mont. Gesellschaft, ÖSMG Umbenennung der ÖSMG in „Österreichisch- Serbische Vereinigung, ÖSV


26.01.2011     Generalversammlung der Österreichisch Serbischen Vereinigung, ÖSV

Am 26 Jan. 2011 fand im ersten Wiener Bezirk, die Generalversammlung der Österreichisch Serbischen Vereinigung statt. Anwesen war der ÖSV Vorstand sowie langjährige und verdienstvolle Mitglieder der ÖSV. Als Hauptpunkt auf der Tagesordnung stand die Wahl des neuen Präsidenten und die Änderung der Vereinsbezeichnung (aufgrund einer PaN Forderung) auf „Österreichisch Serbische GesellschaftÖSG.

Nach einen ausführlichen Rückblick des Präsidenten, Mag. Peter Djokic wurde der Wahlvorschlag bzw. der Kandidat dem Vorstand bzw. den Mitgliedern vorgestellt.

Dr. Marko Stijaković wurde am 26 Jan. 2011 bei der ordentlichen Generalversammlung der ÖSV zum neuen Präsidenten gewählt.
Die Namensänderung von „Österreichisch Serbische Vereinigung“ ÖSV auf „Österreichisch Serbische Gesellschaft“ ÖSG wurde einstimmig beschlossen.

Stijakovic Marko 006

Dr. Marko Stijaković

Präsident der „Österreichisch Serbischen Gesellschaft“ ÖSG , 26.01.2011

rohrbach1

o. Univ. Prof. DDr. Wolfgang Rohrbach

Vizepräsident der „Österreichisch Serbischen Gesellschaft“ ÖSG , 26.01.2011


Copyright © Österreichisch- Serbische Gesellschaft, ÖSG